Teil I. Der elektronischer Spielbericht

 

Der elektronische Spielbericht wird im NFV-Kreis Northeim-Einbeck -bis auf die unteren Jugendbereiche- in allen Spielklassen eingesetzt.  Die Vorteile für den Einsatz dieser Form des technischen Spielberichts sind vielschichtig. So entfällt dadurch die zuvor Woche für Woche erforderliche handschriftliche Auflistung aller Spieler. Ferner brauchen "Grunddaten" wie z. B. Spielnummer und Spieltag nicht mehr manuell notiert werden, sondern werden vom System vorgeblendet. Weiterhin stellt dieses DFBnet-Modul auch für die weitere Verarbeitung des elektronischen Spielberichts durch den Schiedsrichter und Staffelleiter eine deutliche Vereinfachung und Verbesserung dar!

 

Die nachstehenden Ausführungen sollen an dieser Stelle nochmals einen kurzen Überblick und auch Hilfestellungen bieten.

 

Technische Voraussetzungen:

Für die Nutzung dieses DFBnet-Moduls Spielbericht muss am Spielort ein PC/Laptop unter MS Windows ab WINDOWS NT/2000 mit Internet-Zugang zur Verfügung stehen!

Ferner muss die Möglichkeit zur Erstellung eines Ausdrucks vorhanden sein (s/w reicht aus)! Für das Drucken wird der Acrobat Reader ab Version 5.0 benötigt.

 

Internet Browser:

Die Applikation benötigt einen Internet-Browser, der korrekte Ablauf ist getestet und freigegeben für den Microsoft Internet-Explorer ab V6.0 und Mozilla Firefox 3.x. Probleme kann es mit dem AOL-Browser und dem T-Online-Browser geben, deshalb wird vom Einsatz dieser und anderer Browser abgeraten.

 

Hinsichtlich der Bearbeitung des Spielberichtes an sich wird auf die unten im Teil II beigefügte pdf-Anlage verwiesen. Dort werden alle erforderlichen Dinge Schritt für Schritt und mit Bildschirmkopien erläutert.

 

Weiterhin gibt auch es noch weiterführende Hilfestellung und Erklärungen auf dem DFBnet-Portal (http://portal.dfbnet.org/de/service).

 

Für den Fall, dass kein Zugang zu dem Modul möglich sein sollte, muss der Spielbericht wieder auf dem Papierformular erstellt und dem Schiedsrichter zur Absendung (Umschlag inkl. Briefmarke sind vom Heimverein zu stellen) übergeben werden.

 

Sollte allerdings im Vorfeld bereits bekannt sein, dass ein Zugang am Spielort nicht möglich ist, so bittet der Spielausschuss darum, dass der Heimverein die Gastmannschaft frühzeitig informiert. Hierdurch sollte noch eine Erfassung an einem heimischen PC für beide Mannschaften möglich sein. Der Spielbericht ist dann ebenfalls zu Hause auszudrucken und dem Schiedsrichter auszuhändigen. Der Einsatz des bislang herkömmlichen Weges (komplette Erstellung eines Papierspielberichtes ohne Einsatz des DFBnet-Moduls) sollte nur noch in absoluten Ausnahmefällen erfolgen.

 

Sofern noch weitere Fragen bestehen sollten, steht der Spielausschuss hierfür auch zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen
Heinz Schwingel
Vors. des KSpA.

 

 

Teil II: Zusammengestellt von Stephan Schamuhn